Direkt zum InhaltDirekt zur Hauptnavigation

Rat und Hilfe im Trauerfall

Wir sind rund um die Uhr für Sie erreichbar – 365 Tage im Jahr!

Kontakt

Bestattungsvorsorge – an die Zukunft denken

In einem Vorsorgegespräch mit dem Bestatter legen Sie Ihre individuellen Wünsche fest:

  • Wahl der Bestattungsart
  • Wahl des Friedhofes
  • Wahl des Grabes
  • Gestaltung der Trauerfeier
  • Auflistung des Personenkreises, die benachrichtigt werden sollen
  • Ermittlung der Bestattungskosten
  • Entscheiden über die Geldhinterlegung


Dieses Vorsorgegespräch ist eine kostenlose Dienstleistung für Sie. Nehmen Sie unsere Beratung in Anspruch, informieren Sie sich aus erster Hand über alle Möglichkeiten. Rufen Sie uns an und vereinbaren Sie mit uns einen Termin. Hier können sie dann Ihre individuellen Wünsche in einem Bestattungsvorsorge Vertrag festlegen.

Gleichzeitig haben Sie die Möglichkeit einen Treuhandvertrag mit der Deutschen Bestattungsvorsorge Treuhand AG zur Hinterlegung der ermittelten Bestattungskosten abzuschließen.

Deutsche Bestattungsvorsorge Treuhand AG

Die Deutsche Bestattungsvorsorge Treuhand AG ist eine Einrichtung des Bundesverband Deutscher Bestatter e.V. und des Kuratorium Deutsche Bestattungskultur e.V. Sie wurde zur Absicherung der für eine dereinstige Bestattung hinterlegten Gelder gegründet.

Was tun im Trauerfall?

Unmittelbar nach Eintreten des Todes – rufen Sie uns an, JEDERZEIT – 365 Tage im Jahr!

  • Hausarzt oder Notarzt verständigen
  • die engsten Angehörigen benachrichtigen
  • uns informieren unter 02204-92190 oder 0221-843339 oder 0221-88744400 oder 02202-9571600

Vom Bestatter benötigte Unterlagen zusammenstellen:

  • Personalausweis
  • Heiratsurkunde bei Verheirateten
  • Eheurkunde sowie Geburtsurkunden beider Ehepartner (bei Heirat nach 2009)
  • Heiratsurkunde und Sterbeurkunde des Ehegatten bei Verwitweten
  • Geburtsurkunde bei Ledigen
  • Eheregister mit Scheidungseintrag bei Geschiedenen oder Heiratsurkunde sowie rechtskräftiges Scheidungsurteil
  • Krankenversicherungskarte
  • Rentennummern und Pensionsnummern
  • Schwerbehindertenausweis
  • Sterbegeldversicherungspolice / Treuhandvertrag
  • Graburkunde (wenn vorhanden)
  • Vorsorgeunterlagen
  • Willenserklärung zur Bestattungsart
  • gesetzliche Betreuungsverfügung


Gern auch Kleidung und Sargbeigaben sowie, wenn gewünscht, ein Bild des/ der Verstorbenen.

zusätzliche Unterlagen für die Beurkundung Spätaussiedler:

  • Registrierschein
  • Vertriebenenausweis von beiden Ehepartnern
  • Personalausweis bzw. Staatsangehörigkeitsausweise beider Ehepartner
  • Namenserklärung/ Namensänderung beider Ehepartner
  • Geburtsurkunde beider Ehepartner im Original
  • Übersetzungen der Geburtsurkunden
  • Heiratsurkunde im Original
  • Übersetzung der Heiratsurkunde
  • ggfs. Sterbeurkunde des Ehepartners

Im persönlichen Gespräch wird dann geklärt…

  • welche Aufgaben Sie selbst übernehmen möchten
  • welche Vorstellungen/ Wünsche sie haben
  • welche Wünsche hatte der/die Verstorbene
  • Auswahl des Sarges oder der Urne, Umfang der Trauerfeier, Floristik, Trauerdruck, Zeitungsanzeige, Musikauswahl

Weitere Dinge, die wir gern für Sie erledigen:

  • Beurkundung des Sterbefalls beim Standesamt (Sterbeurkunden werden erstellt)
  • Abmeldungen der Krankenkasse, Renten, Pensionen, Lebens– und Unfallversicherung
  • Pfarramt benachrichtigen, falls kirchlicher Beistand erwünscht ist
  • freien Trauerredner kontaktieren, falls dieser erwünscht ist
  • Terminabsprache mit der Friedhofsverwaltung
  • Blumenbestellung bei dem gewünschten Floristen
  • Organisten bestellen für die musikalische Unterstützung der Trauerfeier